Vitamin D – ein Muss für die gesunde Entwicklung

Artikel von:

Damit sich die Knochen und Muskeln der Kleinen gesund entwickeln, braucht es viel Bewegung und Kalzium aus Milch und Milchprodukten wie Joghurt, Käse und Quark. Vitamin D sorgt dafür, dass das Kalzium von den Knochen überhaupt aufgenommen werden kann. Doch gerade dieses überaus wichtige Vitamin ist oft nur ungenügend vorhanden, was zu gesundheitlichen Problemen führen kann.

Man geht davon aus, dass Kinder zwischen 15 und 20 Mikrogramm Vitamin D pro Tag benötigen. Das klingt nach wenig, doch mehr als die Hälfte der Kinder zwischen 3 und 17 Jahren haben unzureichende Vitamin-DSpiegel oder gar Mangelzustände.

Das «Sonnenvitamin», das für starke Knochen sorgt

Vitamin D wird durch Nahrung aufgenommen, wobei der Bedarf durch die normale Ernährung allein nicht gedeckt wird. Zusätzlich wird es vom Körper, genauer gesagt durch die Haut, selber hergestellt. Dafür benötigt unsere Haut die UV-BStrahlung – ja, genau die, die auch für den gefürchteten Sonnenbrand sorgt. Damit die Haut das sogenannte «Sonnenvitamin» bilden kann, muss man natürlich nicht soweit gehen, diese zu schädigen. Im Sommer reichen schon wenige Minuten aus. Im Winter wird es in unseren Breitengraden schwieriger. Die Kinder sind selten draussen und wenn, dann warm angezogen, sodass die wenigen Sonnenstrahlen kaum eine Chance haben, bis zur Haut durchzudringen.

Gefährliche Mangelzustände

Die Folgen des Vitamin-DMangels können insbesondere für die Entwicklung der Knochen, die dadurch nicht ausreichend hart werden, dramatisch sein. Auch die Infektanfälligkeit erhöht sich. Zudem wird angenommen, dass ein Vitamin-D-Mangel das Risiko für die spätere Entwicklung von Diabetes Typ 1 steigert und sogar Herz-Kreislauf-Krankheiten begünstigen kann.

Vorbeugen ist besser als heilen

Um einem Um einem Vitamin-D-Mangel vorzubeugen, empfehlen Ärzte, dass Kinder sich jeden Tag mindestens eine Stunde lang im Freien aufhalten. Etwas Sonnenstrahlung ist erforderlich, wobei Sonnenbrände auf jeden Fall zu vermeiden sind. Viel Bewegung ist ebenfalls gut, weil sie den Knochenaufbau fördert. Babys sollten generell zusätzliches Vitamin D erhalten, um einer Rachitis vorzubeugen. Diese Prophylaxe für das gesunde Knochenwachstum kann selbst im zweiten Lebensjahr des Kindes noch sinnvoll sein, vor allem jetzt in den kommenden Herbstund Wintermonaten. Last but not least: Bei der Prävention des Vitamin-D-Mangels kommt der Ernährung eine entscheidende Bedeutung zu. Bestimmte tierische und pflanzliche Produkte enthalten besonders viel Vitamin D. Bei den tierischen Produkten ist die Milch hervorzuheben. Es werden auch Säuglingsmilchnahrungen angeboten, die mit Vitamin D angereichert wurden. Es ist aber auch in Eiern, bestimmten Fischarten (Hering, Lachs, Thunfisch) und Rindsleber sowie – bei den pflanzlichen Lebensmitteln – in Avocados und Pilzen enthalten. Falls Sie Bedenken haben oder falls Ihr Kind die besagten Lebensmittel nicht mag bzw. eine vegetarische oder vegane Ernährung bevorzugt wird, sollten Sie Ihren Kinderarzt konsultieren. Unter Umständen wird er Ihnen die Verabreichung von speziellen Vitamin-D-Präparaten oder mit Vitamin D angereicherten Lebensmitteln empfehlen.

Weitere Informationen zur Aufnahme von Vitamin D und zur Vermeidung von Sonnenbränden:
Bundesamt für Gesundheit

Share