Anti-Übelkeit Tipps

1. Am Morgen, wenn Sie aufwachen, sollten Sie etwas knabbern (zum Beispiel ein Zwieback) bevor Sie aufstehen. Egal welches Lebensmittel Sie ausgewählt haben, warten Sie 10 Minuten bevor Sie aufstehen.
2. Teilen Sie Ihre Malzeiten auf und nehmen Sie diese alle 3 Stunden ein. Es ist tatsächlich besser 5 kleine Mahlzeiten einzunehmen als 3 grosse Malzeiten. Dazu hält es den Zuckerstand im Blut konstant an, wodurch auch eine Hypoglykämie vermieden werden kann.
3. Vermeiden Sie fetthaltige, stark gewürzte, sauere oder gegärte Lebensmittel wie zum Beispiel Sauerkraut oder Bohnen.
4. Schlafen Sie genug, da die Ermüdung die Übelkeit steigert.
5. Trinken Sie verdünnte Fruchtsäfte, Tee oder klare Suppen, die leichter verdaulich sind als Wasser. Weitere Informationen finden Sie im babymag Nr. 13 vom 2. Dezember.
6.  Zitronensaft wirkt beruhigend und manchmal ist es das einzige Mittel das den Ekel reduziert.

7.  Ingwer und Himbeerblätter-Tee scheinen gut zu tun gegen Übelkeit.
 

Denken Sie auch an die alternative Medizin wie Homöopathie oder Akupunktur die ebenfalls gute Ergebnisse geben. Vorsicht vor Selbstmedikation - wenn Übelkeit andauert ist es ratsam Ihren Arzt aufzusuchen, welcher Ihnen die geeignete Behandlung verschreiben kann.

Share